Frackinggegner finden Verpressung von flüssigem Sondermüll direkt in Hamburger Wohngebiet

Einpressbohrung Groß-Hamburg 2 in Sinstorf, vom Nachbarn aus gesehen: Unter dem Edelstahlkasten verbirgt sich der Bohrlochskopf.

Einpressbohrung Groß-Hamburg 2 in Sinstorf,
vom Nachbarn aus gesehen:
Unter dem Edelstahlkasten verbirgt sich der Bohrlochskopf.

„Die Bohrung Groß-Hamburg 2 wird noch als Einpressbohrung betrieben.“
Aufgrund dieser Information aus dem Landesbergamt (LBEG) wurden Umweltschützer im vergangenen Monat auf eine bisher unbekannte Praxis bei Bergbehörden und Öl-/Gaskonzernen in Deutschland aufmerksam.
Denn besagte Bohrung Groß-Hamburg 2 (GH2) liegt mitten in einem Wohngebiet -in Sinstorf in der Freien und Hansestadt Hamburg.
Bekannte Ein- oder Verpressbohrungen waren bisher nur außerhalb von Ortschaften bekannt.
Zwei parlamentarische Anfragen laufen derzeit im Bezirk Harburg sowie in der Bürgerschaft, denn die Verwaltung muss sich fragen lassen:
Ist diese Sondermüllverklappung auf Hamburger Stadtgebiet zulässig?

Weiterlesen:
http://vierlaender.de/archives/647-GH2.html

In den Kommentaren unten können gern weitere Hinweise gegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15